Reformationsjahr

Wir möchten herzlich einladen zu einigen interessanten Veranstaltungen im

Reformationsjahr:

Evangelisch in Saarlouis

Führung über den Alten Friedhof

Dienstag, 29. August
Treffpunkt um 19.00 Uhr am Eingang Gatterstraße
Hans Jörg Schu

GrabPfarrerDas Grab der Pfarrer Preusse, Fürmann und Richter

Hans Jörg Schu, ein ausgewiesener Experte der Saarlouiser Geschichte, führt über den Alten Friedhof Saarlouis und erzählt anhand der Grabsteine über das evangelische Leben in der Stadt. Zu finden ist dort das Grab verschiedener evangelischer Pfarrer, aber auch das Grabmal des Ehepaares Stangen. Unteroffizier Stangen übte in Saarlouis das Amt des Garnisonsküsters und Lehrers aus.

Die Reformation an der Saar

Dienstag, 19. September um 19.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus – Kaiser-Friedrich-Ring 46

Dr. ConradProf. Dr. Joachim Conrad

Wie kam die Reformation eigentlich an die Saar? Die großen Namen und bedeutenden Orte sind allen bekannt: Martin Luther in Wittenberg, Huldrich Zwingli in Zürich, Martin Bucer in Straßburg, Johannes Calvin in Genf. Aber wie kam die Reformation an die Saar? Wer hat sie geprägt? Wer hat reformatorische Gedanken und evangelisches Leben hierher getragen. Wie und wo hatte sie Erfolg?

Pfarrer Joachim Conrad wird uns auf seine gewohnt kurzweilige Weise informativ und fundiert in die Geschichte der Reformation an der Saar einführen. Es gibt kaum einen anderen, der so kenntnisreich und umfassend über diese Zeit erzählen kann. Zuletzt hat er an der Publikation für die Ausstellung „Die Reformation in der Saargegend“ mitgewirkt.

Ausstellung
Die Reformation und Evangelisch in Saarlouis

Die Ev. Kirchengemeinde lädt ab dem 3. September herzlich zu einer besonderen Ausstellung mit dem Titel „Evangelisch in Saarlouis“ ein. Anlass ist die Einsetzung des ersten evangelischen Geistlichen in Saarlouis im Jahr 1817. Ein Jahr vorher ist mit der Übernahme Saarlouis durch die Preußen die erste Gemeinde entstanden. Sie war und blieb das auch lange Zeit: eine Militärgemeinde.

Anhand von Bannern und Ausstellungsstücken wird die junge Geschichte der Ev. Kirchengemeinde beleuchtet und dargestellt.

Parallel dazu wird noch einmal das Leben Martin Luthers und die Anfänge der Reformation dargestellt. Die Ausstellung beschäftigt sich auch mit dem Thema: Was ist eigentlich „Evangelisch“?

Reformation

Ausstellungseröffnung

3. September Gemeindefest

Gemeindehaus Kaiser-Friedrich-Ring 46

Öffnungszeiten

Samstag, 09. September          10 bis 17 Uhr
Sonntag, 10. September           11 bis 17 Uhr
Samstag, 16. September          10 bis 17 Uhr
Sonntag, 17. September           11 bis 17 Uhr
Samstag, 23. September          10 bis 17 Uhr
Sonntag, 24. September           11 bis 17 Uhr
Samstag, 30. September          10 bis 17 Uhr
Sonntag, 01. Oktober               13 bis 17 Uhr

Betreuung der Ausstellung

Da wir in dieser Zeit eine Aufsicht für die Ausstellung gewährleisten möchten, bitten wir an dieser Stelle um Ihre Mithilfe.

Wenn Sie bereit sind, für zwei Stunden die Ausstellung zu betreuen, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro unter der Telefonnummer 06831 2470.

Kirchenführung

10. September und 8. Oktober

Im Anschluss an den Gottesdienst – gegen 11 Uhr

Zum Jubiläum der Kirchengemeinde wollen wir zwei besondere Kirchenführungen anbieten. Dr. Karl Ernst Schmitt wird anhand von historischen Bildern den Bau und die damalige Ausführung des Architekten Carl Schlück vorstellen. Natürlich wird auch die Kirche in ihrer jetzigen Gestalt erläutert.

Vorankündigung

Martin Luther und die Juden

19. November, 17.00 Uhr Ev. Kirche Saarlouis

Texte Pfarrer Jörg Beckers – Musik Joachim Fontaine

Evangelische Christen müssen sich in diesem Jubiläumjahr auch den dunklen Seiten der Reformation stellen. Dies gilt vor allem für Martin Luthers Haltung zu den Juden. Sie ist geprägt von diffusen Ängsten, von überkommenen Ressentiments und eigenen Erwartungen. Scheint Luther anfangs von einer neuen Toleranz gegenüber Juden zu sprechen, so sind vor allem seine letzten Äußerungen und Publikationen von Judenhass geprägt. Pfarrer Jörg Beckers wird die Haltung Luthers zu den Juden beleuchten und die Folgen für Juden skizzieren.

Zu dem Vortrag von Pfarrer Jörg Beckers wird Joachim Fontaine an der Orgel ausgewählte Stücke spielen.