Evangelische Kindertagesstätte

Logo

Wir sind eine von mehreren Konsultationseinrichtungen im Saarland. D.h. in unserer Einrichtung können pädagogische Fachkräfte und Teams hospitieren, um sich in der pädagogischen Arbeit fortzubilden und somit aus der Praxis für die Praxis zu lernen. Wir sind beispielhaft für andere Einrichtungen zur Umsetzung des Saarländischen Bildungsprogramms. Dabei liegt unser Schwerpunkt auf unserem Raumkonzept: Räume bilden Bildungsräume.

Unser Team arbeitet nach dem Offenen Ansatz mit einer kindzentrierten Pädagogik. Dabei orientieren wir uns u.a. an dem Situationsansatz und der Freinet – Pädagogik. Unser besonderes Profil ist unser Raumkonzept, in dem im Alltag die individuellen Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt werden. Die Kinder entscheiden morgens selbst, in welche Bildungsbereiche sie begleitet werden möchten. Hierbei gibt es auch die Möglichkeit, dass Kinder ohne Erzieherin in Bereichen oder im Außengelände eingeteilt sind.

Partizipation von Kindern ist der wichtigste Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit:

…bei uns bestimmen die Kinder mit. Wann sie was mit wem, wo spielen möchten…

Unsere Räume:

  • Foyer zum „Empfang“ am Morgen
  • Rollenspielzimmer
  • Konstruktionsbereich
  • Schneckenzimmer als Kuschel und Lesebereich
  • Schreibwerkstatt
  • Krippenraum als Nest
  • Bewegungsspielraum
  • Atelier und Werkraum
  • Außenatelier
  • Musikwerkstatt
  • Forscherlabor
  • Wasserwerkstatt im Waschraum
  • Kinderrestaurant/ Frühstücksbuffet mit Rohkost
  • Kommunikationsflur
  • Außengelände im vorderen und hinteren Bereich der KiTa

Der offene Ansatz gewährleistet:

Beteiligung der Kinder
Gruppenarbeit
Erfüllung individueller Bedürfnisse
Orientierung durch Strukturen und Systeme
Aufsichtspflicht

Alle Bereiche für die Kinder, entstehen mit den Kindern und werden mit ihnen gemeinsam  gestaltet. Das Angebot dieser Räume ist das Ergebnis vielfältiger Beobachtungen, in Bezug darauf was Kinder brauchen und was entsteht, wenn Kinder mit planen und wenn Räume zu Freiräumen geöffnet werden. Kinder entscheiden selbst womit sie sich wann, wo und wie beschäftigen. Dies geschieht innerhalb eines vorgegebenen Rahmens deren Verantwortung bei der Erzieherin liegt. Hierbei wird darauf geachtet, dass die Anpassungsleistung des Kindes seinem jeweiligen Entwicklungsstand entsprecht.
Reflexion und Evaluation gehören zur täglichen Arbeit um das Kind „da abzuholen wo es steht“.

Somit sind unsere Räume und unsere pädagogische Arbeit in einem kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung.

Die 11 Krippenkinder sind eine eigene Gruppe und haben einen eigenen Raum als Nest.

Die Umsetzung von Inklusion ist für uns keine neue Idee, sondern eine natürliche Konsequenz der Umsetzung von differenzierter, vorurteilsbewusster und evangelischer Pädagogik. Wir arbeiten eng mit der Arbeitsstelle für Intergration zusammen.

Unser Bildungsverständnis:

Kinder lernen durch Selbsttätigkeit. Bildungsprozesse bei Kindern vollziehen sich in der Konstruktion von Ideen, durch Forschen, Entdecken, Ausprobieren, Fehler machen dürfen und wieder von vorne anfangen, in der Auseinandersetzung mit anderen Kindern.
Die Selbsttätigkeit ist eine befriedigende Art des Lernens. Kinder lernen immer und in jeder Situation. Spielzeit ist Bildungszeit

Unsere Teamphilosophie

geht von den Fähigkeiten der Kinder, sprich ihren Kompetenzen aus. Selbstwertgefühl und Autonomie heißen unsere Ziele. Wir hören ihre Fragen, gehen individuell auf ihre Bedürfnisse ein und ermöglichen ihnen, ihre Wissbegierde zu befriedigen. Wir unterstützen ihre Ideen und ihre Kreativität. Wir möchten Bildungsgelegenheiten mit den Kindern gemeinsam schaffen und machen uns mit ihnen auf den Weg Antworten auf ihre Lebensfragen zu finden. Wir sehen uns selbst als Lernende, die keine Antworten vorgeben. Denn wir wollen die Kinder, wie in dem Buch „der kleine Prinz“ beschrieben, als „Könige der Frage“ betrachten.

“Dürfen die Kinder machen was sie wollen?”
- das sollte nicht die Frage sein. Wesentlich für die Kinder ist, dass sie im Leben wissen, was sie wollen

…bei uns gibt’s was zu erleben…

  • warum die Sterne leuchten?
  • kommt der Regen aus dem Weltall?
  • komme ich als Ei auf die Welt?
  • kann Wasser schmelzen?
  • wie lange ist eine Stunde?

Reden Über

  • Gott
  • die Menschen
  • Über’s Leben

Wir bieten:

  • Voranmeldungsgespräche mit Besichtigung und Konzepterläuterung der Kita für Eltern vom Kindergartenkindern
  • “Erstlingselternabende”
  • Bildung von Anfang an
  • Eingewöhnungskonzept mit den Eltern
  • regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Gestaltung von Gottesdiensten für und von Kindern und auch mit Eltern
  • religionspädagogische Arbeit mit den Kindern
  • sozialpädagogische Projekte
  • Projekte für Vorschulkinder und die Gestaltung des Übergangs in die Grundschule
  • Ausflüge
  • Portfolios für alle Kinder
  • Einzelfallhilfe durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen
  • Qualitätsentwicklung für unsere Einrichtung
  • Qualifizierte pädagogische MitarbeiterInnen
  • Elternzusammenarbeit
  • Themenbezogene Elternabend

Unser Team:
Wir sind insgesamt 11 pädagogische Fachkräfte.
Leitung: Susanne Fritsch, Erzieherin, M.A. Kindheits-und Sozialwissenschaften
Stellv. Leitung: Lisa Kadler, Erzieherin

Platzangebot:
Wir haben insgesamt 71 Plätze. Davon sind 11 Krippenplätze und 60 Kindergartenplätze.
Wir verfügen über 50 Tagesplätze

Öffnungszeiten:
Tagesplätze: 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr Regelplatz: 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Elternbeiträge:
Kindergartenregelplatz 1. Kind: 120 Euro, 2. Kind: 90 Euro, 3. Kind: 60 Euro
Kindergartentagesplatz 1. Kind: 168 Euro, 2. Kind: 124 Euro, 3. Kind: 84 Euro
Krippenplatz 1. Kind: 380 Euro, 2. Kind 285 Euro, 3. Kind: 190 Euro

Hinweise: die Voranmeldungen für Krippenplätze laufen über einen Voranmeldungsbogen der Vorort ausgefüllt werden muss. Erst wenn sicher ist, dass Sie einen Platz haben, können Sie sich die Kita ansehen
Evangelische Kindertagesstätte, 
Taubenstrasse 3, 66740 Saarlouis
Telefon 06831-3135
E-Mail: kita (at) evangelische-kirche-saarlouis.de